Dortmunder Oldtimer-Rallye 2010

Teilnahmebedingungen

Durchführungsbestimmungen

Teilnehmer, Fahrzeuge

Teilnahmeberechtigt sind zwei-, drei- und vierrädrige Fahrzeuge, die bis zum Baujahr 1974 hergestellt wurden.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 100 Fahrzeuge begrenzt. Die endgültige Auswahl erfolgt nach automobilhistorischen Kriterien, mit einer größtmöglichen Fabrikats- und Typenvielfalt – bevorzugt alter Fahrzeuge – sowie auch nach dem Eingangsdatum der Nennung.

Mit der Abgabe der Nennung bestätigt jeder Teilnehmer:

  1. den Besitz eines für den deutschen Straßenverkehr gültigen Führerscheins, 
  2. die ordnungsgemäße Zulassung des Fahrzeuges zum deutschen Straßenverkehr; Ausnahmen siehe unten, 
  3. das Bestehen einer Kfz-Haftpflichtversicherung, 
  4. die Anerkennung der Bestimmungen durch den Fahrzeughalter, Fahrer und Begleitpersonen durch Abgabe der Nennung. 

Rote Kennzeichen (06/07 Nummern und vergleichbare ausländische Kennzeichen) werden zugelassen, wenn ein Versicherungsnachweis vorliegt, dass Haftpflichtschäden auch während der Veranstaltung abgedeckt sind.

Soweit Fahrzeuge nicht mit schwarzem Kennzeichen zugelassen sind, übernimmt der Veranstalter keine Haftung und Gewähr im Falle straßenpolizeilicher oder zollrechtlicher Schwierigkeiten.

Alle Fahrzeuge müssen der StVZO entsprechen. Bei wesentlichen Veränderungen sowie bei vorliegenden schwerwiegenden technischen Mängeln kann das Fahrzeug von der Teilnahme ausgeschlossen werden. Das Recht zum Start haben nur Fahrzeuge, die vom Veranstalter zum Start zugelassen sind.

Der Veranstalter haftet nicht für Mängel, die beim Start nicht erkannt wurden. 

Jedes Teilnehmerfahrzeug muss während der gesamten Veranstaltung gut sichtbar vorn ein Rallye-Schild führen.

Vor dem Aushändigen der Startnummer müssen folgende Unterlagen vorgelegt werden:

  1. Gültige Zulassung des Fahrzeugs
  2. Gültiger Führerschein
  3. Nachweis einer Haftpflichtversicherung

Klasseneinteilung

Die Veteranen-Fahrzeuge sind in folgende Klassen eingeteilt:

Motorräder

Klasse 1

bis Baujahr 1930

Klasse 2

Baujahre 1931 bis 1956

Klasse 3

Baujahre 1956 bis 1974

Automobile

Klasse 1

bis Baujahr 1930

Klasse 2

Baujahre 1931 bis 1945

Klasse 3

Baujahre 1946 bis 1960

Klasse 4

Baujahre 1961 bis 1974

Die Veteranen-Fahrzeuge (PKW und Motorräder) werden getrennt gewertet. Der Teilnehmer mit der niedrigsten Punktzahl wird Gesamtsieger.

Fahrzeugtausch nach Eingang der Nennbestätigung ist nicht zulässig.

Die endgültige Einteilung der Fahrzeuge behält sich der Veranstalter vor. Klassen mit weniger als fünf Fahrzeugen können zusammengelegt werden; bei einer zu starken Teilnahme in einer Klasse kann diese unterteilt werden.

Durchführung der Veranstaltung

Die 7. Dortmunder Oldtimer-Rallye 2007 ist eine Gleichmäßigkeitsfahrt für Veteranenfahrzeuge. Auf der im Bordbuch festgelegten Strecke befinden sich Durchfahrtskontrollen. Es wird die Einhaltung sowie die vollständige Absolvierung der Strecke kontrolliert. Gesamtsieger kann nur werden, wer die gesamte vorgegebene Strecke absolviert hat.

Der Veranstalter behält sich vor, die Veranstaltung bei Vorliegen zwingender Gründe abzusagen.

Zusätzliche Ausführungsbestimmungen werden ausschließlich durch die Veranstaltungsleitung herausgegeben. Diese ist auch verantwortlich für die Auslegung der Texte der Einladung und der Ausschreibung.

Fahrverhalten

Jeder Teilnehmer wird einzeln in seiner Klasse und im Gesamtfeld gewertet. Gewertet wird nach Punkten. Der Teilnehmer mit der geringsten Punktzahl in seiner Klasse ist Klassensieger. Gesamtsieger ist der Teilnehmer mit der Geringsten Punktzahl aller Teilnehmer. Bei Punktgleichheit gewinnt der Teilnehmer mit dem älteren Fahrzeug.

  • Die Bestplatzierten in jeder Klasse – mindestens die 6 besten – erhalten Pokale.
  • Alle anderen Teilnehmer erhalten wertvolle Erinnerungsplaketten (-pokale). 
  • Der Gesamtsieger erhält die Trophäe des AUTOHAUS EISENSTRASSE.

Außerdem erfolgt eine Mannschaftswertung. Eine Mannschaft besteht aus drei Fahrzeugen. Die Mannschaftsnennung muss spätestens 1 Stunde vor Start der Fahrtleitung vorliegen. Die Gebühr beträgt 30,- EUR pro Mannschaft.

Proteste

Einsprüche gegen Entscheidungen des Veranstalters, gegen Kontrollen sowie gegen die Wertung können nicht akzeptiert werden.

Verantwortlichkeit und Haftungsbeschränkungen der Teilnehmer

Die Teilnehmer (Fahrer, Bei-/Mitfahrer, Eigentümer und Halter) nehmen auf eigene Gefahr an der Veranstaltung teil. Sie tragen die alleinige zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von ihnen oder dem von ihnen benutzten Fahrzeug verursachten Schäden, soweit kein Haftungsausschluss nach dieser Ausschreibung vereinbart wird.

Die Teilnehmer (Fahrer, Bei-/Mitfahrer, Eigentümer und Halter) erklären mit Abgabe der Nennung den Verzicht auf Ansprüche jeglicher Art für Schäden, die im Zusammenhang mit der Veranstaltung entstehen, und zwar gegen

  • den Veranstalter sowie die mit der Durchführung dieser Veranstaltung betrauten Personen, 
  • den Veranstalter und alle Sponsoren, deren Präsidenten, Vorstände, Geschäftsführer, Mitglieder und hauptamtliche Mitarbeiter, 
  • Behörden, Servicedienste und alle anderen Personen, die mit der Organisation der Veranstaltung in Verbindung stehen,
  • den Straßenbaulastträger, soweit Schäden auf die Beschaffenheit der bei der Veranstaltung zu benutzenden Straßen samt Zubehör verursacht werden,
  • die Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen aller zuvor genannter Personen und Stellen,

außer für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung – auch eines gesetzlichen Vertreters oder eines Erfüllungsgehilfen des enthafteten Personenkreises – beruhen.

Der Haftungsausschluss wird mit Abgabe der Nennung allen Beteiligten gegenüber wirksam.

Der Haftungsverzicht gilt für Ansprüche aus jeglichem Rechtsgrund, insbesondere für Schadenersatzansprüche aus vertraglicher oder außervertraglicher Haftung sowie für Ansprüche aus unerlaubter Handlung.

Stillschweigende Haftungsausschlüsse bleiben von vorstehender Haftungsausschlussklausel unberührt.

Allgemeine Bestimmungen

Der Veranstalter behält sich vor, bei Vorliegen zwingender Gründe die Veranstaltung abzusagen bzw. Änderungen hinsichtlich Streckenführung und Zeitplan zu veranlassen.

Er hat ferner das Recht, ein Reglement zu erlassen, welches ebenso verbindlich ist wie der Ausschreibung selbst. Verbindliche Auskünfte über die Veranstaltung, insbesondere, wenn sie den sportlichen Teil bzw. die Wertung betreffen, erteilt ausnahmslos nur die Fahrtleitung.

Die Ausschreibung erscheint in deutscher Sprache.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an der Dortmunder Oldtimer-Rallye 2010 in Dortmund.


Startseite
Impressum/Kontakt